Wie würdest Du Deine Art der Fotografie beschreiben?

Dokumentarisch, ungestellt und möglichst unauffällig. Mal mische ich mich unter die Gäste, mal betrachte ich das Geschehen von Außen. Für mich ist es sehr wichtig, dass jeder Betrachter der Fotos später das Gefühl hat, bei der Hochzeit dabei gewesen zu sein. Was ich definitiv nicht bin, ist ein rumschreiender, ständig in das Geschehen eingreifender Selbstdarsteller. Es geht nicht um mich, sondern um Euch. Es ist Euer Tag. Ich habe lediglich das Privileg ihn fotografisch dokumentieren zu dürfen. Und das häufigste und größte Kompliment ist für mich der Satz "Wir haben Dich gar nicht bemerkt."

Wie stark beeinflusst Du den Tagesablauf und die Fotos?

Klare Antwort: Möglichst gar nicht.

Ich gebe euch im Vorfeld gerne ein paar Tipps, damit ihr den Tag möglichst entspannt angehen und genießen könnt. Es ist euer Tag, ihr sollt euch und eure Liebe feiern lassen und nicht am Tag der Hochzeit durch den Tag hetzen. Und natürlich bekommt ihr auch den einen oder anderen Tipp, der sich positiv auf die Fotos auswirkt.

Am Hochzeitstag selbst greife ich nur dann ein, wenn es gar nicht anders geht. Oder selbstverständlich auch, wenn ich euch in dem Moment unterstützen kann. 

Mein Ziel ist es euch und euren Tag so authentisch wie möglich festzuhalten. Eine Reportage lebt meiner Meinung nach davon, dass etwas festgehalten wird, wie es ist - auch oder gerade, wenn es unperfekt ist.

Wir sind keine Models - müssen wir posen?

Nein. 
Die meisten Menschen fühlen sich vor der Kamera nicht so wohl. Das kann ich persönlich sogar sehr gut nachvollziehen. Daher ist es weder meine Art, noch mein Ziel euch in ungewohnte Posen zu zwängen. 
Die schönen und authentischen Bilder von euch entstehen, wenn ihr euch in diesem  kleinen Zeitfenster des Tages entpannen und die gemeinsame (Aus-)Zeit genießen könnt. Der Rest kommt von ganz allein.



Bist Du auf Bremen/Niedersachsen festgelegt oder fährst Du auch weiter?

Ich fotografiere Eure Hochzeit dort, wo Ihr heiraten wollt. Und wenn das in Neuseeland ist, komme ich auch mit nach Neuseeland. Wir müssten uns dann nur über die Flug- und Übernachtungskosten unterhalten. ;)



Wieviele Bilder bekommen wir und wie stark sind sie bearbeitet?

Die Gesamtzahl der Bilder ist natürlich abhängig vom zeitlichen Umfang, für den Ihr mich bucht. Aber so als Anhaltspunkt: Ihr bekommt etwa 30-50 Bilder pro Reportage-Stunde - in der Regel sogar eher mehr.


Ich tausche keine Köpfe aus und führe keinerlei digital-chirurgische Eingriffe (Brustvergrößerung, Bauchverkleinerung, Nasenkorrekturen etc.) durch. Auch nicht gegen Extra-Bezahlung. :) 
Ich entwickel die Bilder digital individuell in Farbe und vereinzelt nach eigenem Ermessen in                      Schwarz-Weiß. Außerdem mache ich natürlich sichtbare Pickelchen auf Großaufnahmen weg.
Aber ansonsten gilt: Alles, was seit mindestens zwei Wochen im Gesicht ist, wird auch nicht wegretuschiert.

Warum hast Du keine Preise öffentlich auf Deiner Homepage? 

Mir ist es sehr wichtig, dass ich von euch angefragt werde, weil ihr die Art meiner Fotografie mögt und solche Fotos auch von eurer eigenen Hochzeit haben möchtet - nicht, weil der Preis passt. Wenn ihr meine Fotos mögt, ich an eurem Hochzeitstag noch Zeit habe und ihr mir eine Anfrage über das Kontaktformular schickt, bekommt ihr von mir weitere Informationen und dann natürlich auch meinen Stundensatz mitgeteilt.  Wenn ich dann auch noch in eure Budgetplanung passe, schauen wir gemeinsam nach einem kurzfristigen Termin für ein persönliches Kennenlernen.




Warum bestehst Du auf ein persönliches Gespräch und wo findet es statt?

Es reicht einfach nicht, dass euch meine Fotos gefallen. Auch und gerade im Zwischenmenschlichen sollte es zwischen uns stimmen. Stellt euch mal vor, wir könnten uns nicht leiden und verbringen den ganzen Tag zusammen. Eine schreckliche Vorstellung und mit Sicherheit am Ende keine Fotos von eurer Hochzeit, wie sie sein könnten.
In einem persönlichen Gespräch können wir herausfinden, wie gut es mit uns passt. Außerdem könnt ihr mich mit Fragen löchern, Fotobücher ansehen und mir von euren Vorstellungen eures Hochzeitstags erzählen. 
Das Kennenlernen findet bei mir zu Hause statt. Es geht in erster Linie darum, dass ihr mal guckt, was sich für ein Typ hinter "Meine Sicht der Dinge" verbirgt. Das geht ganz schlecht in einem fremden Umfeld oder in einem Café, wo die Nachbartische Ohren haben. Und außerdem gibt es hier Kaffee, Tee, Kinderriegel, manchmal Kuchen... Wir können es uns hier gemütlich machen.