Der unmenschliche Hochzeitsfotograf

Fotobox/Photobooth UND Fotograf - Für wen und warum es eine Überlegung wert ist

Ich habe auf einer Hochzeit dem Paar den Wunsch erfüllt und die Gäste beim Eintreffen im Restaurant mit Utensilien wie Brillen, Bärten und Hüten in der Hand durch einen Bilderrahmen fotografiert. Daraus sollte eine Art Gästebuch entstehen. Am Ende störte es den Ablauf und Spaß hatten die Gäste dabei z.T. auch nicht. Ich übrigens auch nicht. Fazit: Das mache ich definitiv NIE wieder!

 

Nein, der Herr Fotograf ist nicht zickig, sondern sieht einfach den Sinn darin nicht. Ich behaupte sogar: mit einer Fotobox auf eurer Feier erzielt ihr definitiv die besseren Ergebnisse, was diese Art von Gästefotos angeht. Warum das so ist und warum sich Fotobox UND Fotograf auf der Feier nicht ausschließen, sondern ergänzen, möchte ich euch gern erklären.

 

Die Gäste sind zu Beginn der Feier noch gar nicht warm und fühlen sich in der Regel auch nicht wohl, wenn ein ihnen nahezu unbekannter Mann sie mit "lutstigen" Pappschablonen in noch lustigeren Posen durch einen Bilderrahmen aus der Nähe fotografiert. Auf Kommando lustig sein ist auch nicht jedermanns Sache. Meine übrigens auch nicht.

Viel einfacher geht das im fortgeschrittenen Abend in einer Fotobox, in der man bestenfalls auch noch einen Vorhang zuziehen kann. Die Gäste fühlen sich unbeobachtet und sind in selbst ausgesuchter Kombination auf kleinem Raum so dem größten Albernheiten bereit. Zudem bekommen sie sofort eines oder mehrere Fotos ausgedruckt und können diesen für sich behalten und/oder dem Paar für das Gästebuch zur Verfügung stellen und ein paar Wünsche dazuschreiben.

 

Darüber hinaus ist es natürlich auch eine schöne Abwechslung. Sind Durst und Hunger erstmal gestillt und das Tanzbein geschwungen, bietet sich die Fotobox als lustige Entspannungsmöglichkeit nahezu an. Die Gefahr, dass die Gäste nach einem Tänzchen für längere Zeit in ihren Stühlen verweilen, einfach geringer.

 

Ein weiterer Vorteil ist, dass ich als Fotograf oft die Gäste durch einen Spalt vom Vorhang bei ihren - wie sie denken - unbeobachteten Blödeleien fotografieren kann. Oder auch dann, wenn sie sich vor der Box über die Ergebnisse amüsieren. Das gibt zusätzlich schöne und stimmungsvolle Bilder.

Sinnvoll ist der Einsatz bei größeren Gesellschaften (ab 60 Gästen), wenn sie wirklich feierwütig sind. Oft handelt es sich dann dabei um Sportmannschaften, Mitgliedern aus Feuerwehr, Schützenvereinen o.ä. Wenn die Gäste eher für ihr Sitzfleisch bekannt sind, sollte man eher auf eine Fotobox verzichten.

Fotoboxen gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Vom einfachen Tablet auf einem Stativ mit angeschlossenem Drucker bis hin zu großen Fotoautomaten, wie man sie in den Bahnhöfen findet.

 

Einen Nachteil hat der Spaß natürlich auch. Je nach Größe der Box entstehen natürlich weitere Kosten. Und dennoch macht es sicher mehr Sinn für eine Fotobox zusätzlich Geld auszugeben, und mich als Fotografen meinen eigentlichen Job der Hochzeitsreportage machen zu lassen. Ansonsten würde ich in der Zeit viele schöne Momente verpassen.

Ich selbst biete aus unterschiedlichsten Gründen keine Fotobox mit an, kann an dieser Stelle aber gerne eine Empfehlung aussprechen - wobei ich betonen möchte, dass ich zu dieser Firma in keinster Weise einen Bezug habe - weder geschäftlich, noch privat.

Hier konnte mich der Fotoautomat Nummer 3 bei einer Feier absolut überzeugen. Es gibt aber natürlich auch noch viele andere Anbieter - zu denen kann ich aber nichts sagen.

Ich hoffe, ich konnte euch mit meiner Sicht der Dinge auf der Suche nach der Antwort "Brauchen wir eine Fotobox für unsere Feier?" ein wenig helfen.

Bis bald.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0